Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 19.01.2010 zur Unzumutbarkeit der Annahme des weit über dem regional erzielbaren Preis liegenden Restwertangebots wegen Verdachts der Illegalität

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VI ZR 318/08 Verkündet am: 13. Oktober 2009 H o l m e s, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja BGB § 249 Abs. 2 Satz 1 Gb, Hb; ZPO § 287 a) Im Falle eines wirtschaftlichen Totalschadens kann der Geschädigte, […]

Urteil des BGH vom 13.10.2009 zum Restwert – Angebote des regionalen allgemeinen Marktes gehören ins Gutachten

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VI ZR 318/08 Verkündet am: 13. Oktober 2009 H o l m e s, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja BGB § 249 Abs. 2 Satz 1 Gb, Hb; ZPO § 287 a) Im Falle eines wirtschaftlichen Totalschadens kann der Geschädigte, […]

Urteil des AG Eschweiler vom 11.03.2009 zum Restwert und den Kosten einer ergänzenden Stellungnahme

23 C 183/08 Verkündet am 11.03.2009 Veccio Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle AMTSGERICHT ESCHWEILER IM NAMEN DES VOLKES URTEIL In dem Rechtsstreit hat das Amtsgericht Eschweiler im vereinfachten schriftlichen Verfahren am 11.03.2009 durch die Richterin am Amtsgericht Schwartz für Recht erkannt: Die Beklagte/wird verurteilt, an die Klägerin 300,00 € nebst Zinsen in Höhe von 5 […]

Urteil des AG Düsseldorf vom 29.01.2009 zum Risiko des Käufers hinsichtlich der falschen Restwerteinschätzung eines Fahrzeugs bei einer Online-Auktion

Der Käufer von Fahrzeugen zum Unfallrestwert trägt das Risiko einer fehlerhaften Werteinschätzung bei dem Erwerb im Rahmen einer Internet-Auktion. Aus den Gründen: …Dem Kläger steht aus keinem Gesichtspunkt gegen die Beklagte ein Anspruch auf Schadensersatz zu. Es stellt die typische Konstellation bei Aufkauf eines Unfallfahrzeugs dar, dass bei Einstellung des Fahrzeugs ins Internet und fehlender […]

Urteil des BGH vom 19.01.2009 zur Restwertermittlung des Unfallfahrzeuges durch den Sachverständigen

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VI ZR 217/06 Verkündet am: 10 . Juli 2007 Holmes , Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja BGB § 249 Hd Benutzt der Geschädigte im Totalschadensfall (hier: Reparaturkosten bis zu 130 % des Wiederbeschaffungswerts) sein unfallbeschädigtes Fahrzeug nach einer (Teil-)Reparatur weiter, […]

Urteil des LG Saarbrücken vom 19.12.2008 zur Restwertermittlung eines Kfz bei Totalschaden

Bei der Schadensabwicklung auf Totalschadensbasis steht der Eignung einer sachverständigen Restwertermittlung für den massgeblichen regionalen Markt nicht entgegen, dass die Ermittlung lediglich auf freien Angeboten aus einer einzigen Gemeinde beruht, solange sich dort nicht ein im Verhältnis zur übrigen Region preisgünstiger Sondermarkt für Gebrauchtfahrzeuge, die dem beschädigten Fahrzeug vergleichbar sind, gebildet hat. Aus den Gründen: […]

Urteil des OLG München vom 06.06.2008 zum Restwert und Weisungsrecht in der Kaskoversicherung

OBERLANDESGERICHT MÜNCHEN IM NAMEN DES VOLKES URTEIL Aktenzeichen: 10 U 5796/07 Verkündet am 6. Juni 2008 In dem Rechtsstreit wegen Forderung erlässt der 10. Zivilsenat des Oberlandesgerichts München durch den Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht Doukoff und die Richter am Oberlandesgericht Tischler und Halbritter aufgrund der mündlichen Verhandlung vom 18. April 2008 folgendes Endurteil: Tenor: 1. Auf […]

Urteil des AG Bad Schwartau vom 02.05.2008 – Kein Abwartenmüssen auf Restwertangebote von Seiten der Haftpflichtversicherung des Schädigers

Verkauft der Geschädigte im Rahmen einer Ersatzbeschaffung sein Unfallfahrzeug zu einem Preis, den der Gutachter auf dem regionalen Markt feststellte, verletzt er nicht § 249 II S.1 BGB. Der Haftpflichtversicherung des Schädigers muss der Geschädigte vor dem Verkauf des beschädigten Kfz weder das Sachverständigengutachten vorlegen noch muss die Haftpflichtversicherung die Möglichkeit haben, höhere Restwertangebote zu […]

Urteil des LG Bochum vom 15.02.2008 “Keine Verpflichtung des Geschädigten zum Abwarten eines höheren Restwertangebots der gegnerischen Versicherung”

Der Geschädigte ist nicht verpflichtet, die gegnerische Versicherung über einen Verkauf des beschädigten Unfallfahrzeugs zu informieren und ein Restwertangebot abzuwarten, wenn er die Höhe des Restwertes des Unfallfahrzeugs von einem Sachverständigen mittels Gutachten anhand des regionalen Marktes ermittelt hat. Aus den Gründen: …Der Geschädigte ist Herr des Restitutionsgeschehens. Er darf sich auf das Gutachten eines […]

Urteil des OLG Düsseldorf vom 15.10.2007 zur Anrechnung eines Gebotes einer Internet-Restwertbörse auf im Gutachten ermittelten Schaden

1. Der Geschädigte eines Verkehrsunfalles muss sich einen höheren Restwerterlös auf den im Sachverständigengutachten ermittelten Schaden anrechnen lassen, wenn er ihn auf einem Sondermarkt tatsächlich erzielt hat. 2. Dies gilt insbesondere dann, wenn auf einer Internetplattform höhere Gebote tatsächlich vorliegen. Aus den Gründen: …Der Sachverständige hatte in seinem Gutachten einen Restwert von 6.200,– Euro ermittelt. Ausweislich der […]